Tauchen auf Gran Canaria vom Boot aus...

...ist nur mit der Nautico Dive Academy von zwei Standorten aus möglich! Wir bieten  Bootstauchgänge von unseren beiden Zodiaks in Las Palmas sowie in Arguineguin an! Hier geht es weiter zu allgemeinen Infos zu unseren Tauchplätzen und Tauchausflügen.

Die Wracks von Mogan...
...liegen in der angenehmen Tiefe von ca. 19 Metern und sind in ca. 15 Fahrtminuten von Arguineguin zu erreichen. Die Alegranza und die Ceremonja II sind zwei versunkenen Fischerboote und befinden sich unmittelbar nebeneinander. Selten hat man die Gelegenheit während eines Tauchgangs gleich zwei Wracks zu betauchen - dies ist aber hier auf Gan Canaria möglich! 

Mit etwas Glück begegnet man dem "Yellow Submarine" und kann den nicht-tauchenden Urlaubern ein schoenes Fotomotiv bieten - oder auch umgekehrt! Barakudas, Gelbflossen Grunzer, Mönchsfische und viele weitere Meeresbewohner bevölkern diese Wracks...Diese Wracks sind auch für Anfänger geeignet. 

1/1

Como tu..

...ist ein kleines circa 18 Meter langes Fischerboot, dass in der Tiefe von circa 30 Metern auf sandigem Boden liegt. Der lokale große Fischschwarm der "Bastard-Grunzer" ist überwältigend und umschließt an manchen Tagen das kleine Wrack vollständig. Die Wahrscheinlichkeit hier auf Engelshaie, Schmetterlingsrochen oder auch Zitterrochen zu treffen ist recht hoch und macht diesen Tauchplatz auf Gran Canaria zu einem besonderen Erlebnis.

Die Arona...

ist ein ehemaliges spanisches Handelsschiff und und ruht heute mit Schlagseite in der Tiefe von 35 Metern vor der Ostküste von Las Palmas.  Ein Feuer im Jahre 1972 brachte die Arona zum Untergehen und ermöglicht uns Tauchern heutzutage dieses unglaubliche Wrack zu betauchen. Dieser Bootstauchgang ist nur fortgeschrittenen Tauchern zu empfehlen und die Bootsfahrt dauert ca. 20 Minuten.

El Perchel...

...ist ein Drifttauchgang entlang der südwestlichen Steilküste Gran Canarias. Die Maximaltiefe überschreitet in der Regel keine 15 Meter. Unter den großen Felsen des Riffs verbergen sich oftmals Stachelrochen und Keulenanemonen. Die Fahrtzeit mit dem Boot beträgt nur wenige Minuten.

Pasito Blanco

...ist ein ovalförmiges und sehr beeindruckendes Riff. Wir fahren diesen Tauchplatz von Arguineguin aus an und sind mit dem Zodiak ca. 10min unterwegs. Da die meisten Tauchschulen ihre Boote in Mogán liegen haben und der Weg von dort aus zu weit ist, ist dieser Tauchplatz der am wenigsten betauchte Tauchplatz im Süden der Insel. So trifft man unter Wasser auf eine üppige Flora und Fauna! Die Begegnung mit dem größten Igelfisch der Insel oder auch gleich mehrerer Stachelrochen auf einmal ist daher hier nicht selten! Pasito Blanco gehört im Moment zu einem unserer Lieblingsplätze. Die Maximaltiefe liegt bei ca. 20 Meter und je nach Bedingungen ist auch dieser Platz für Anfänger oder auch die ersten Bootstauchgänge gut geeignet.

1/1

Das Riff von Arguineguin...

...ist ebenfalls ein natürliches Riff und nur wenige Fahrtminuten vom Hafen entfernt. Diesen Tauchplatz wählen wir gerne als zweiten Tauchgang des Tages. Genauso wie Pasito Blancio trifft man hier eher selten andere Tauchschulen an und die Unterwasserwelt hat jede Menge zu bieten. Besonders wohl scheinen sich hier die Trompetenfische zu fühlen, die fast schon in Schwärmen auftreten. 

La Catedral...
zählt möglichweise zu den spektakulärsten Tauchplätzen Gran Canarias. Eine beeindruckende Landschaft und aussergewöhnliche Felsformationen machen dieses Felsmassiv in den Tiefen von 10 - 40 Metern zu einem magischen Ort. Auch dieser Tauchgang ist nur fortgeschrittenen Tauchern zu empfehlen, denen eine 20-minütige Bootsfahrt von Las Palmas mit Wellengang nichts ausmacht. Bootsaufschlag: € 17,-

Roque Cenicento...

...kann nur bei ruhigem Meer und als Anschlusstauchgang der "Catedral" getaucht werden. Wie auch in der Catedral besteht hier die Pflicht, eine Tauchlampe mitzuführen, da hier ein kleines Tunnelsystem sowie eine Höhle zum Pflichtprogramm gehören. Maximaltiefe ca. 15 Meter. Bootsaufschlag: € 17,-

Die Arona...

...ist ein ehemaliges spanisches Handelsschiff und ruht heute mit Schlagseite in der Tiefe von 35 Metern vor der Ostküste von Las Palmas.  Ein Feuer im Jahre 1972 brachte die Arona zum Untergehen und ermöglicht uns Tauchern heutzutage dieses unglaubliche Wrack zu betauchen. Dieser Bootstauchgang ist nur fortgeschrittenen Tauchern zu empfehlen und die Bootsfahrt dauert ca. 20 Minuten. Bootsaufschlag € 17,-

Die "Ifafa"...
...oder auch besser bekannt als "Cabotero" wurde erst im Januar 2016 identifiziert und ist ein ehemaliges circa 60 Meter langes Frachtschiff. Es liegt auf der Seite in der Tiefe von circa 30 bis 34 Metern und sank im Jahre 1983. Am Bug des Schiffes trifft man auf ein kleines weiteres Wrack, das circa ein Jahr später sank, da es vermutlich mit der Ifafa kollidierte. Die Fahrzeit beträgt mit dem Boot circa 10 Minuten vom Sportboothafen in Las Palmas. Bootsaufschag: € 17,-

Ain Jemaa...

...wird nur mit fortgeschrittenen Tauchern angefahren, da dieses große Wrack auf dem "Kopf" in einer Tiefe von 40 Metern liegt. Daher auch der vorherige Spitzname "Narcotico".

Bootsaufschlag: € 17,-

Die Angela Pando...

...(früher Solaris) ist ein 110 Meter langes Superwrack vor der Küste von Gran Canaria. Das Schiff sank eine halbe Stunde nach Auslaufen aus dem Hafen von Las Palmas de Gran Canaria am 14. Juli 1986. Ein totaler Stromausfall hatte den Untergang des Schiffes wohl verursacht, nach dem der Motorraum dann mit Wasser voll gelaufen war, war das Schicksal der Angela Pando besiegelt, es sank. 
Das Wrack der Angela Pando liegt in einer Tiefe von etwa 30 Metern, der Rumpf ist in drei Teile zerbrochen. Da die Überreste des gesunkenen Schiffes in zwei Strömungszonen liegt ist der Tauchgang nur für sehr erfahrene Taucher ratsam. Die Angela Pando wird gerne als Anschlusstauchgang nach der Catedrale oder im Yusammenhang mit dem Tauchplatz Kos Island angefahren. Die Fahrtyeit mit dem Zodiak beträgt ca. 15 Minuten. Bootsaufschlag: € 17,- 

Kos Island...

... liegt auf einem sehr unregelmäßigen Grund zwischen 12 und 20 Metern. tief, in zwei große Fragmente unterteilt, die brutal zwischen den Felsen eingeschlossen waren. Der größte Teil des Rumpfes ist umgedreht oder umgestürzt und neben den zwei großen Stücken gibt es unzählige Fragmente und verstreute Stücke. Hier kann man noch die schöne große Original Messingschraube des Wracks bestaunen. Bootsaufschlag € 17,-

Cueva de la Burbuja

... liegt vor der Catedrale und neben Roque Ceniciento. Möglicherweise der am wenigsten besuchte Tauchgang der Insel, nur 8 Meter tief, beginnt eine vulkanische Röhre von etwa 40 Metern Länge und etwa 5 Metern Durchmesser, die in einer großen Luftkammer endet, wo wir das Gefühl haben, in einer anderen Welt zu sein. Hier können wir sogar auftauchen und das Innere der Höhle mit unseren Tauchlampen bestauenen.Leider ist dieser Platz nur bei extrem guten Bedingungen betauchbar. Bootsaufschlag € 17,-

Nautico Dive Academy
Nautic Dive Academy
Nautico Dive Academy